zu: Wildes Kristall - Krals fünfter Fall
Freitag, 19. August 2016
Super Krimi-Reihe *****
Ein sehr gelungenes Buch, spannend und toll zu lesen!!! Die ganze Reihe mit Kral ist wirklich gut und genial geschrieben!
von: Nina Schne
Quelle: amazon
zu: Wildes Kristall - Krals fünfter Fall
Donnerstag, 11. August 2016
Geht unter die Haut! *****
Es handelt sich meiner Meinung nach um den bislang besten "Kral". Wie gehabt, machen Krals schnodderige Art und die mitunter herben Dialoge einfach Spaß zu lesen. Die Autoren greifen nun ein aktuelles und brisantes Thema auf: Crystal Meth. Man bekommt Einblicke "hinter die Kulissen" und kann nur erahnen, was diese Droge alles anrichten kann. Die Geschichte geht damit unter die Haut.
von: N.G.
Quelle: amazon
zu: Wilde Visionen - Krals vierter Fall
Dienstag, 22. Juli 2014
Spannend wie eh und je
Wer die Vorgängerromane schon gelesen hat, dessen Erwartungen werden auch beim vierten Teil erfüllt. Wie immer besticht der Autor auch hier durch aktuelle Themen, gepaart mit lokalen Gegebenheiten, Witz und teils herbem Charme. Sehr spannend zu lesen, klare Kaufempfehlung!
Sogar mein Mann hat den Roman zügig gelesen, obwohl er sonst nicht liest ;)
von: Andrea
Quelle: amazon
zu: Wildes Erwachen - Krals dritter Fall
Sonntag, 16. September 2012
Lebendige und abwechslungsreiche Krimi-Lektüre

Rainer König beschreibt die Figur des in Tschechien geborenen Oberstudienrats mit sehr viel Witz und Selbstironie. Trotz der Liebe zu seinem Beruf, nutzt er sich bietende Gelegeheiten gerne aus, um dem Trott aus "Leistungskontrollen und Notenproduktion", zeitweise zu entkommen, wobei er dies gerne abseits der Norm und auf nicht alltäglichen Wegen tut.
Der in Selb im Fichtelgebirge lebende Autor steht seinem Protagonisten Jan Kral insofern sehr nahe, als eventuelle Ähnlichkeiten mit ihm "nicht völlig zufällig" sind!

Josef Brückner, ein tschechischer Polizeioffizier mit deutschen Wurzeln, sowie der Hofer Hauptkommissar Schuster sind weitere Hauptdarsteller in seiner Kriminalgeschichte rund um den grenzüberschreitenden Frauenhandel, wobei Rainer König in Sachen Recherche von kriminaltechnischen Angelegenheiten wieder kongenial von seiner Tochter Birgit König unterstützt wird.

Sehr schön in Szene gesetzt sind die drei sehr unterschiedlichen Charaktere der Hauptfiguren, wobei Probleme hier selbstverständlich nicht ausbleiben. Fast zwangsläufig muss der Autor auch das nicht immer ganz unproblematische Verhältnis zwischen Deutschen und Tschechen streifen. In dieser Sache wird hin und wieder gerne von beiden Seiten kräftig ausgeteilt, indem mit den üblichen Vorurteilen nicht gerade sparsam umgegangen wird. Man kennt sich allerdings schon zu lange und zu gut, so dass schwerwiegende Folgen im "deutsch-tschechischen Porzellanladen" nahezu ausgeschlossen sind.

Die unterschiedlichen Ansätze, mit dem Halbweltmilieu diesseits und jenseits der Grenze umzugehen, sind sehr schön herausgearbeitet. Humor, landschaftliche Details und politische Seitenhiebe gestalten "Wildes Erwachen" neben der Haupthandlung als eine sehr lebendige und abwechslungsreiche Krimi-Lektüre. Schön auch zu hören, dass dem Selber Aushilfsermittler die Fälle nicht ausgehen werden, denn das erfolgreiche Schreib-Duo arbeitet längst am vierten Fall!

von: Thomas Lawall (Sinsheim)
Quelle: amazon
zu: Wilde Grenze - Krals zweiter Fall
Samstag, 05. Oktober 2010
Empfehlenswert
Auf Grund des regionalen Bezugs für jeden "Selber" und Egerländer ein Muss. Toller Krimi, der mir im Vergleich zum Wilden Mann sogar noch etwas besser gefallen hat. Viele Informationen über deutsch-tschechische Beziehungen, Probleme und Freundschaften. Die Namens- und Sprachkontroverse der beiden Hauptdarsteller machen es, wie schon den "Wilden Mann", wieder zu einem außergewöhnlichen Buch.
von: Stille Nacht "Alvera" (Nürnberg)
Quelle: amazon
zu: Wilder Mann - Krals erster Fall
Dienstag, 03. Februar 2009
Mal was ganz anderes
Sehr ungewöhnlich für einen Krimi: Seemmannsgeschichte (sehr authentisch! Kann ich beurteilen), dann ein bundesdeutscher Halb-Polizist in der DDR, der auch noch mit seiner Knotenkunst bei Entlarvung eines Serienmörders behilflich ist. Dazu ein flotter Stil mit viel Witz und feiner Ironie. Gut gelungen auch die West-Ost-Gespräche, die dem Bundesdeutschen immer wieder deutlich machen, dass er keine Ahnung von der DDR-Wirklichkeit hat. Zu erwähnen auch noch, dass sich die westdeutschen Autoren sehr gründlich mit dem Polizeiwesen der DDR, aber auch mit dem Alltag der Republik auseinandergesetzt haben. Alles in Allem sehr lesenenswert, auch wenn der erfahrene Krimi-Leser den Täter schon im ersten Kapitel kennt oder kennen sollte.
von: Jan Maat
Quelle: amazon
zu: Wilder Mann - Krals erster Fall
Montag, 26. Januar 2009
Gelungener Spagat
"Wilder Mann" erweist sich als eine Mischung aus Lebensgeschichte des Protagonisten, Kriminalfall und einer Darstellung der Ost- West- Beziehungen kurz vor dem Mauerfall. Diese interessante und ungewöhnliche Mischung, verfasst in einem unbeschwerten Schreibstil, fesselt den Leser von Anfang an. Erstaunlich gut gelingt es dem Autor (Autoren?) die Lebensumstände und die Menschen der DDR zu beschreiben ohne zu politisieren. Die Figuren wirken durch kleine Details lebensecht, wie zum Beispiel die Begegnung der Hauptfigur mit den verschiedenen Spirituosen der DDR und deren Auswirkungen oder die Abhängigkeit des Protagonisten von Tabak. Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch auch wenn die Lösung des Falls (für den erfahrenen Krimileser:) ) auf der Hand liegt.
von: Grinsekatze (Gera)
Quelle: amazon
zu: Wilder Mann - Krals erster Fall
Mittwoch, 07. Januar 2009
Der schlaue Oberstudienrat
Zwei Teilbereiche haben mir gefallen: Erstens der kenntnisreiche, aber nicht aufdringliche Bezug zur Seefahrt; zweitens die deutsch-deutschen Gespräche kurz vor der "Wende". Jan Kral ist eben kein "Wilder Mann" und Gott sei Dank auch kein Sherlock Holmes. Hoffentlich behauptet sich der Verfasser im Krimi-Haifisch-Becken.
von: Dr. Watson
Quelle: amazon
zu: Wildes Erwachen - Krals dritter Fall
Samstag, 8. Juli 2017
Krals fünfter Fall *****
Dieses Buch habe ich noch nicht gelesen aber die anderen vier Fälle.
Ich bin begeistert von den Büchern.
(...)
von: Sigi
Quelle: amazon
zu: Wildes Erwachen - Krals dritter Fall
Freitag, 16. Juni 2017
Knallharte Wahrheit *****
Das dritte Buch aus dieser Reihe vom Pfeifenrat überzeugt mit der knallharten Wahrheit über die Problematik, die sich in dieser Form der Kriminalität versteckt. Ohne die deutschen Kunden wäre das Business längst tot.
Wieder ein spannendes Buch mit interessanten Infos über die Arbeit der tschechischen Beamten, aufgelockert durch tschechische Phrasen, sprachliche Gemeinsamkeiten und humorvolle Redewendungen aus dem Selber Raum.
von: Fabian B.
Quelle: amazon
zu: Wildes Erwachen - Krals dritter Fall
Dienstag, 8. November 2016
Wildes Kristall *****
Der knapp 250 Seiten Krimi ist sehr interssant und packend geschrieben.
Handlungsort ist die Grenzregion Deutschland / Tschechien rund um Selb,
was auch sprachlich immer wieder schön in Szene gesetzt wird.
Wie ich finde, ein sehr gelungenes Werk !
von: Tester
Quelle: amazon
zu: Wildes Erwachen - Krals dritter Fall
Donnerstag, 3. November 2016
Auch für Nicht-Drogenabhängige *****
Ein wirklich schönes Buch, habe mich total mit Spaß an die Lektüre gemacht. Es scheint auch wirklich total toll recherchiert zu sein. Und spannend ist es auch, unbedingt bestellen.
von: Amazon Kunde
Quelle: amazon
zu: Wildes Kristall - Krals fünfter Fall
Sonntag, 23. Oktober 2016
Interessant wie immer *****
Wer bereits Herrn Königs vorherige Krimis gelesen hat, der wird auch hier nicht enttäuscht. Herr König bleibt seinem Stil sowohl sprachlich als auch inhaltlich treu. Und auch diesmal kann man sich gut in die Geschichte hineindenken.
Trotz des regionalen Bezuges ist dieser Krimi auch für Nichtoberfranken gut zu lesen, denke ich.
von: Andrea
Quelle: amazon
zu: Wilder Mann - Krals erster Fall
Samstag, 01. November 2008
Spannung & Information
Neugier und Spannung kommt nach den ersten Seiten des Lesens auf. Wo geht denn "die Reise" hin. Auf der Fahrt von Nürnberg nach Mannheim in der Bahn gelesen. Flotter Schreibstil, einfache unkomplizierte Sprache lassen das Lesen zur Freude werden. Informationen zur alten christlichen Seefahrt und zur Polizeiarbeit der "DDR" gibt es gratis dazu.
von: Klaus der Leser "lesefreund" (Selb Bayern)
Quelle: amazon